Home Forum Abnehm-Tagebücher Seit 01.09.2010 dabei – eine große Herausforderung

Dieses Thema enthält 35 Antworten und 0 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Profilbild von Sunpower77 Sunpower77 vor 8 Jahre, 8 Monate.

Ansicht von 7 Beiträgen - 31 bis 37 (von insgesamt 37)

Beiträge zum Thema: Seit 01.09.2010 dabei – eine große Herausforderung
#1874

GRatuliere!! Würdest du dein Rezept ev. in die Rezeptdatenbank schreiben? Ist nämlich toll zum nachkochen :)

danke

#1873

Erfolg, Erfolg, Erfolg!!!

Ich habe Gewicht verloren und zwar 1,7 kg. *freu*

Endlich tut sich was, hoffentlich geht es so weiter…

#1872

So, nun bin ich seit 5 Tagen dabei und ich muss sagen, es geht mir gut und ich wundere mich selbst, daß ich so wenig Heißhunger habe. Auch klappt das Entwässern nun besser, heute nacht durfte ich 3 mal aufstehen. Also tut sich doch was…

Habe gestern ein tolles Rezept ausprobiert:

Thai Rindfleisch mit Gurken

200g Steakfleisch (Hüfte)
1/2 Schlangengurke
Frühlingszwiebeln
etwas Sojasoße

Habe zuerst das Steakfleisch in dünne Streifen geschnitten, dann die Gurke längs durchgeschnitten, die Kerne mit einem Löffel entfernt und dann das Gurken”fleisch” in kleine Stücke geschnitten. Dann habe ich das Fleisch in der Teflonpfanne scharf angebraten, allerdings nur ganz kurz. Das Fleisch wieder aus der Pfanne genommen mit etwas Sojasauce gewürzt, in der Pfanne kurz die Gurken und die kleingeschnittenen Frühlingszwiebeln angeschmort, dann wieder alles mit dem Fleisch vermengt und noch etwas köcheln lassen. Etwas Sambal für , die es schärfer mögen kann man auch noch dran geben.

Hat super lecker geschmeckt und ich war absolut gesättigt, ohne dass ich überfressen war.

LG

Sunpower

#1871

Moin,Moin

Ich wünsche Dir auch das Du es schaffst.Ich bin auf jeden Fall stark beeindruckt von Dir.

#1870

Hallo Sunpower,

ich wünsche Dir viel Erfolg und alles Gute!

Lg, Britta

#1869

So nun berichte ich direkt vom nächsten Wiegen.

Ich wiege nun 132,1 kg also 1 kg mehr als vor 2 Tagen; allerdings habe ich ungefähr 3 kg mehr Wasseranteil.

Wahrscheinlich liegt es daran, dass ich bisher eher wenig getrunken habe und nun richtig viel trinke inkl. dem Stoffwechseltee.

Mache mir erstmal keine Sorgen, sondern warte das Wochenende ab und freue mich auf die Montagsmessung.

Heißhungerattacken habe ich allerdings schon…… dann knabbere ich ein Möhrchen….

#359

Liebe Mitstreiter,

ich habe einen langen und sicherlich nicht einfachen Berg vor mir. Vielleicht erzähle ich euch ein wenig von mir und warum ich hier bin. Ich bin 42 Jahre alt, Mutter von 4 Kindern und wohne am Rande des Ruhrgebietes.

Ich wurde 8 Wochen zu früh geboren und schon als Kleinkind “gepäppelt”. Gut und viel Nahrung wiegte meine Mutter immer in Sicherheit, dass ihr Kind gesund und munter ist. Solange ich gewachsen bin, war das auch noch nicht so ein großes Problem, wobei ich allerding nie eine schlanke Elfe war, aber man hätte mich wohl nie als dick bezeichnet.
Dann plötzlich war das Wachstum abgeschlossen, gleichzeitig begann die Pubertät und ich nahm zu. Nachdem ich die Pille nahm wurde es noch schlimmer. Leider bin ich kein Sportmensch, so konnte ich nicht rechtzeitig gegensteuern. Meine erste Schwangerschaft begann bei einem Einstiegsgewicht von immerhin 78 kg, die zweite bei 84 kg. Nach Kind Nr. 2 war ich dann auf Empfehlung einer Bekannten bei dem berühmt-berüchtigten Diät Arzt Yvan Coesens in Belgien. Mit Hilfe seiner sehr umstrittenen Medikamente verlor ich innerhalb von 3 Monaten 28 kg. Ich hatte zwar diverse Nebenwirkungen wie Kaliummangel, Durchfälle, nächtliches Herzrasen, etc, aber ich konnte auf Essen verzichten, bzw. allein beim Gedanken an Essen wurde mir übel. Nach dem der Arzt allerdings plötzlich untertauchte und es div. Todesfälle gab, habe ich dann die Medikamente abgesetzt, absetzen müssen.
Nach Kind Nr. 3 hatte ich plötzlich Bluthochdruck im Wochenbett – dieser ging auch nicht mehr weg, er begleitet mich bis heute, wenn auch gut eingestellt mit Betablockern. Nach Kind Nr. 4 fand ich mich dann mit 110 kg auf der Waage wieder.
Ich habe mich dann den WW angeschlossen, der Erfolg war allerdings niederschmetternd. Ob Fit for life oder Glyxdiät, FDH oder Herbalife – es half nix. 2 kg runter, 1 wieder rauf, 1 kg runter, 3 wieder rauf.
Und als ob das noch nicht genug gewesen wäre wurde im Herbst 2006 Brustkrebs bei mir festgestellt. Und zwar weit fortgeschritten, so dass ich erst 12 Zyklen Chemo, dann OP, anschließend Bestrahlung und wieder anschließend eine Total-OP machen lassen musste. So wurde ich von jetzt aufgleich in die Wechseljahre geschossen, mit gerade 38 Jahren. Aber man hat ja keine Wahl. Und da mein Krebs hormonabhängig war, schloß sich noch eine min. 5 jährige Antihormontherapie an – davon habe ich jetzt knapp 3 Jahre rum.
Wer jetzt glaubt, dass der Krebs doch bestimmt an mir gezehrt hätte – Pustekuchen. Ich bin mit alldem Cortison und Antihormonzeugs aufgegangen wie ein Hefekuchen.
Ich habe meine Heilpraktikerin am 01.09.10 mit 131,1 kg beglückt. Und damit uns beiden eine schwierige Aufgabe gestellt. Ich hoffe sehr, daß wir trotz der widrigen Umstände Erfolg haben werden. Es ist wahrscheinlich meine einzige Chance jemals wieder an Gewicht zu verlieren, denn mein Hormonchaos hat meinen Stoffwechsel ausgebremst.

Ich möchte euch gern hier an dieser Stelle teilhaben lassen an meinem Weg.

Wie sagte schon Winston Churchill “when you´re going through hell, keep going” – das Zitat hat mich schon durch meine Chemozeit getragen, nun soll es mir helfen den Fettberg zu bezwingen!!!

LG

Sunpower

Ansicht von 7 Beiträgen - 31 bis 37 (von insgesamt 37)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.