Home Forum Abnehm-Tagebücher Abnehmen mit Hashimoto? Let's do it!

Schlagwörter: 

Dieses Thema enthält 2 Antworten und 1 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Profilbild von Sternefrau Sternefrau vor 12 Monate.

Ansicht von 3 Beiträgen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)

Beiträge zum Thema: Abnehmen mit Hashimoto? Let's do it!
#26375

23. Oktober 2017 – lange nix gehört
Ja, ich war mal wieder geschäftlich in der Weltgeschichte unterwegs und hatte so gar keine Zeit zum Schreiben. Weitestehend habe ich mich an meinen Plan gehalten, in den Hotels meistens kein Frühstück gebucht und selbst auf dem Zimmer gefrühstückt. Ab und an, wenn es gar nicht klappt, habe ich in den Hotels oder beim Essen Abends geschaut, dass ich auf jeden Fall aber Low Carb gegessen habe und gestern Abend war es dann soweit. Ich musste ein Stück von meiner Bitterschokolade mit Espressostückchen essen, die im Kühlschrank liegt und ein paar gesalzene Mandeln… Dann war es aber auch wieder gut. Der Grund war auch klar heute morgen, ich hab meine Regelblutung bekommen.
Mir geht es alles in allem langsam wieder viel besser. Das Eisen schlägt gut an und das Vitamin D auch. Ich habe mich viel belesen und festgestellt, dass es in Sachen Autoimmunkrankheiten in den letzten Jahren wohl sehr viel neue Erkenntnisse gab, die komplett an mir vorübergingen. Ich bin zum Teil richtig geschockt. Alleine beim Eisen sollte jemand mit einer Autoimmunkrankheit einen Wert von 100 – 150 anstreben. Ich dümpel schon seit Jahren immer so bei 20 (aktuell bei 5) rum, kein Wunder, dass mir keine Haare gescheit nachwachsen und ich dauernd kahle Stellen habe… Tja, so belese ich mich aktuell fleißig und freue mich, dass mir die Ernährung so unglaublich gut tut und mein Hirn-Nebel komplett verschwunden ist. Ich bin sehr gespannt, was die Waage morgen anzeigt, ich werde berichten. Auf jeden Fall passen mir meine Westen und Jacken schon wieder besser, yeah! :yahoo:

#26247

10. Oktober 2017 – Jetzt geht’s richtig los

So, nachdem ich nun 2 Wochen geschäftlich unterwegs war und in dieser Zeit mit Angina und totaler Schwäche und dauernd kränkelnd geplagt war, habe ich heute meine Blutwerte beim Arzt abgeholt und siehe da, kein Wunder… Die letzten Monate so viel Sport gemacht und kein Gramm abgenommen, ich wusste, da muss was im Busch sein. Der Hashimoto hat mich wieder voll in Beschlag. So einen niedrigen Eisenwert hatte ich noch nicht mal während der Schwangerschaften und das Vitamin D und Selen lassen auch schwer zu wünschen übrig. Oh mein Gott und der Schilddrüsenwert liegt zwar schulmedizinisch im grünen Bereich aber – die, die Hashimoto haben wissen das – nicht in meinem Wohlfühlbereich. Die Antikörper noch doppelt so hoch, als vor einem halben Jahr, Prost Mahlzeit! :cry:

Aber dafür will ich ja nun an allen Fronten dran arbeiten, dass es mir bald wieder besser geht. Mit der Kur hab ich am Sonntag schon angefangen und die letzten 2 ½ Tage die schlimmsten Kopfschmerzen meines Lebens gehabt, ich dachte echt, mir platzt der Kopf. Trotzdem bin ich gestern und heute brav zum EMA-Training gegangen, das hilft dann immer ein bisschen.

Heute morgen war nun der eigentlich erste Termin bei Frau Boggasch. Sie hat mich gewogen, gemessen und nochmal eine Analyse gemacht und die Spritze hab ich mir dann selbst gegeben. Das hat sie auch noch nicht erlebt meinte sie, da wäre sie ja fast arbeitslos mit mir. Aber ich weiß eben dadurch, dass ich mir regelmäßig B12 spritze, wo es nicht weh tut :yes:

Sie rechnete mir noch meine Essensmengen aus und dann bin ich fröhlich aus der Praxis und ab zum Training.

Heute Mittag haben sich Gott sei Dank meine ätzenden Kopfschmerzen verabschiedet. Nach dem Training war ich noch schnell in der Apotheke den Tee und ein paar Nahrungsergänzungen und Schüsslersalze besorgen. Ich hab schon zu Frau Boggasch gesagt, ich brauch bald nix mehr zu essen vor lauter Nahrungsergänzung ;-) Aber was sein muss muss sein. Wenn alle Nährstoffspeicher leer sind, müssen die aufgefüllt werden, sonst klappts eben auch nicht mit der Abnahme. Was mich heute noch ein bisschen quält, sind meine leichten Kreislaufbeschwerden und Schwindel. Aber das kenne ich schon, wenn ich die Ernährung umstelle, dann dauert das ne gute Woche und dann kommt der Energieschub :yahoo:

Zum Essen gabs heute Morgen 1 Ei, 2 Knäcke und 1 Apfel und heute Mittag Rohkostsalat aus Möhren, Zucchini, Paprika, Apfel und einem Dressing aus 2 EL weißem Essig, 1 TL Erythrit, ½ TL Salz, Salatkräutern und 2 EL Rapsöl. Dazu hab ich in Ermangelung von frischem Fleisch 100 gr. gekochten Putenschinken gegessen ohne Fettrand. Den Rest Salat gibt es heute Abend, mal gucken mit was. Entweder Quark oder Thunfisch, ich werde berichten B-)

#26246

22.09.2017 – Meine letzte Hoffnung

So, nun steh ich hier, vor einem großen Holztor. Ich lese auf dem Schild den Namen meiner Heilpraktikerin und klingele. Auf macht mir eine fröhliche Frau, die mir irgendwie bekannt vorkommt. Ich bin hier, weil ich es ein letztes Mal probieren möchte. Ich habe Hashimoto und mit meiner Krankheit diese schei…. 25 Kilo, die sich so hartnäckig halten, wie sonstwas. Ich habe viel probiert, so etwas ähnliches wie diese Stoffwechselkur auch schon einmal. Es hat auch gut funktioniert, nur haben mir die Hormone regelmäßig dazwischen gehauen. Seit einem guten Jahr bin ich nun dabei, mich zu „sanieren“, habe viele naturheilkundliche Therapien gemacht, viele Viren und Erreger aus mir raustherapiert, so dass ich diesmal guter Hoffnung bin, dass es klappt, da mein Körper nun dazu in der Lage sein sollte.

Wir verstehen uns auf Anhieb. Frau Boggasch macht mir eine kleine Präsentation, die mir nicht unbekannt ist, da ich mit meiner eigenen Firma eben auch solch ähnliche Kuren schon angeboten und präsentiert habe. Ebenso ist mir die Ernährungsform ohne komplexe Kohlenhydrate nicht fremd, da ich mich sowieso wegen meiner Glutenunverträglichkeit schon viel so ernähre.

Trotzdem freue ich mich auf die nächste Zeit. Allerdings bin ich jetzt erst noch zwei Wochen geschäftlich im hohen Norden unterwegs und möchte erst nach meiner Reise mit der Kur beginnen.

Ich finde Frau Boggasch echt nett und habe sehr das Gefühl, von dieser Frau noch etwas lernen zu können, obwohl ich schon viele Dinge weiß. Das bestätigt sich gleich, denn sie gibt mir wertvolle Tipps für homöopathische Mittel und Schüsslersalze, denn ihr Steckenpferd ist die Homöopathie.

Nunja, dann folgt der Gang auf die Waage und ich muss feststellen, dass das Ding in ihrer Praxis extrem unfreundlich ist :negative: 84,1 kg – OMG! Egal, nützt ja nix. Ich beschließe, das Programm bei ihr zu machen und habe sie quasi mit diesem Moment als meinen Schoßhund adoptiert. Das ist letztlich auch einer der Hauptgründe, warum ich das unter Betreuung mache, dass wenn ich hormonelle Störungen bekomme (nach 18 Jahren Hashimoto weiß ich jetzt endlich auch, wie die sich anfühlen und zeigen), sofort mit ihr zusammen eingreifen kann und vor allem dranbleiben und nicht in die Hashi-Depri falle und denke: is doch eh alles egal.

Unterstützen werde ich das Ganze mit 3 x pro Woche EMA-Training bei meiner lieben Freundin Birgit, die ihr Studio um die Ecke von Frau Boggasch hat. Wie praktisch :-) Im Übrigen zeigt sich auf der Analyse auch schon, dass ich das seit 3 Monaten mache, weil ich habe „außergewöhnlich viel“ Muskelmasse, sagte Frau Boggasch. Is ja schonmal ne gute Voraussetzung. Muskeln wiegen ja bekanntlich auch mehr als Fett und mehr Muskeln erhöhen ja auch den Grundumsatz, was meiner Psyche aber in Anbetracht der Zahl auf der Waage nur leider sowas von egal ist…

Wir vereinbaren unseren nächsten Termin für den Startschuss der Kur am 10.10. und mit Literatur und Rezepten für Tee und den Derivatio-Tabletten bewaffnet verlasse ich fröhlich die Praxis und mache mich auf zum Training.

Ansicht von 3 Beiträgen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.